Drohne genehmigen
Mehr Informationen
FAQ - Häufig gestellte Fragen

Darf ich meine Drohne ohne Bewilligung fliegen?

Nein. Sie dürfen keine Drohne über 250 g Abfluggewicht (bzw 79 Joule Bewegungsenergie) und einer montierten Kamera , welche nicht rein zum Zwecke des Fluges gedacht ist, ohne luftfahrtrechtlicher Bewilligung bedienen.

Was kann bei dem Betrieb mit einer nicht bewilligten Drohne passieren ?

Jeder, der ein bewilligungspflichtiges unbemanntes Luftfahrzeug ohne entsprechende Bewilligung in Betrieb nimmt, muss mit einer Anzeige rechnen. Wie bei allen Fahr- oder Flugzeugen muss auch bei Drohnen eine Bewilligung vorliegen. Anzeige kann nicht nur die Luftfahrtbehörde, sondern auch jeder Bürger erstatten. Noch dazu kommt, dass Drohnen in der Gesellschaft keine guten Ruf geniessen.

Mit welchen Strafen ist zu rechnen ?

Der Betrieb einer Drohne ohne Bewilligung stellt eine Verwaltungsübertretung dar, die gemäss § 169 Abs. 1Z 1 LFG von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe von bis zu Euro 22.000.- belegt ist.

Wer erteilt die Bewilligung für meine Drohne ?

Die österreichische Luftfahrtbehörde.

Wer ist mir mit der Antragsstellung und den Formularen behilflich ?

Die ÖDB - Österreichische Drohnenbewilligung. Wir sind Ihr Ansprechpartner rund um Ihre Drohnenbewilligung und per Telefon, Email und Fax rund um die Uhr erreichbar. Von der ODB erhalten Sie alle nötigen Unterlagen und Dokumente ohne Vorkenntnisse und zusätzlichem Aufwand.

Wie lange dauert die Bewilligung bzw. wann darf ich mit meiner Drohne legal fliegen ?

Im Moment ist die durchschnittliche Bearbeitungsdauer bis zur Ausstellung der Bewilligung ca. 3-4 Wochen.

Welche Vorraussetzungen muss ich für die positive Bewilligung haben ?

Das Mindestalter für den Betrieb von Drohnen ist 16 Jahre.

Wo darf ich mit meiner Drohne fliegen ?

Handelsübliche Drohnen bis zu 5 kg (DJI, etc.) können nur für die Kategorien A und B bewilligt werden. Das bedeutet, der/die Piloten dürfen diese Quadrokopter nur in den Einsatzgebieten I und II fliegen.

Was sind die Einsatzgebiete I und II ?

Einsatzgebiet I: Das sind unbebaute Gebiete, also Gebiete, in denen sich keine Gebäude befinden. Weiters dürfen sich in diesem Gebiet bis auf den Piloten des unbemannten Luftfahrzeuges und der zum Zwecke des Fluges erforderlichen Personen keine zusätzlichen Personen aufhalten.

Einsatzgebiet II: Das sind unbesiedelte Gebiete, welche maximal eine sekundäre Bebauung (z.B. Lagerhallen, Silos, etc.) vorhanden ist. In diesem Gebiet dürfen sich neben dem Piloten nur vereinzelt Menschen temporär (z.B. Wanderer) aufhalten.

Kann ich meine Drohne auch für andere Einsatzgebiete bewilligen lassen (z.B. besiedeltes oder dicht besiedeltes Gebiet) ?

Sie können Drohnen für diese Gebiete nur dann bewilligen lassen, wenn Sie über doppelt (redundante) Systeme verfügen. Diese Technik findet man im Moment nicht bei denen im Handel verkauften Quadrokopter, sondern ist den Hexa- und Oktokoptern vorenthalten (6 bzw. 8 Rotoren). Darüber hinaus ist eine zusätzliche Luftfahrtprüfung bei der Luftfahrtbehörde abzulegen und die medizinische Tauglichkeit mittels einer ärztlichen Untersuchung nachzuweisen.

Für welchen Zweck gibt es diese Kategorisierung der Einsatzgebiete ?

Die Einsatzgebiete I und II sind für den Hobbypiloten verfügbar (durch die Bewilligung der Drohne in der Klasse A), für die weiteren Einsatzgebiete III und IV beantragen ausschliesslich Firmen und Unternehmer mit Profi-Ausrüstung (Drohnen ab Euro 15.000.-) eine Bewilligung.

Wie hoch und wie weit darf ich mit meiner Drohne fliegen?

Sie dürfen maximal 150 m über dem Grund, in einem Umkreis von 500 m und nur in direkter und ohne technischer Hilfsmittel bestehender Sichtverbindung zum Piloten fliegen.

Wieviel kostet die luftfahrrechtliche Bewilligung ?

Die Bewilligung Ihrer Drohne der Klasse A kostet ca. Euro 300.- , siehe auch ACGV.

Darf meine Drohne auch eine andere Person fliegen, z.B. mein Sohn, Freund, Schwester ?

Sie können im Zuge der Bewilligung in den von der ÖDB zugesandten Dokumenten bis zu 3 Piloten inkl. dem Antragsteller für Ihre Drohne eintragen. Nur Sie und die 3 weiteren Piloten dürfen die luftfahrtrechtlich bewilligte Drohne bedienen.

Welche Dokumente werden beider Bewilligung benötigt ?

Nachdem Sie Ihre wichtigsten Daten in unseren Online-Formular ausgefüllt und die Bestellung abgegeben haben, werden wir Sie in einem Email darauf aufmerksam machen, welche Dokument benötigt werden. (Lichtbildausweis, Bilder der Drohne, Versicherungsnachweis, etc.)

Welche Art von Versicherung muss ich für die Drohne abschliessen ?

Im Zuge der Bewilligung müssen Sie einen Nachweis über eine Haftpflichtversicherung über 750.000 SZR erbringen. Im Zuge der Bearbeitung Ihrer Daten durch die ÖDB bekommen Sie ein Versicherungsangebot zu den bestmöglichen Konditionen.

Was benötige ich noch zum Betrieb meiner Drohne ?

Sie sind verpflichtet, jeden Flug in einem Logbuch zu dokumentieren und 2 Jahre aufzubewahren. Dazu stellt Ihnen die ÖDB ein elektronisches Drohnen-Logbuch mit eigener Benutzerkennung und Passwort kostenlos zur Verfügung.

Welche Unterlagen erhalte ich von der Luftfahrtbehörde ?

Sie erhalten von der Luftfahrbehörde einen Bescheid und ein Datenschild.
Der Bescheid (inkl. Bestriebsunterlagen) ist im Original oder in Kopie beim Betrieb des unbemannten Luftfahrzeuges durch den Piloten mitzuführen und auf Verlangen den Aufsichtsorganen des öffentlichen Sicherheitsdienstes vorzuweisen.

Um eine eindeutige Identifikation des unbemannten Luftfahrzeuges gewährleisten zu können, muss das von der Austro Control GmbH mit der Betriebsbewilligung ausgegebene Datenschild mit dem uLFZ dauernd fest und sichtbar verbunden sein.