Inhalt
Mehr Informationen
Schritt 3/5

Ausnahmen:

  • Unbemannte Luftfahrzeuge mit einer maximalen Bewegungsenergie von bis zu 79 Joule gemäß § 24d LFG sind von der Bewilligung ausgenommen.

  • Unbemannte Luftfahrzeuge mit einer Betriebsmasse von mehr als 150 kg fallen heraus und werden hier nicht behandelt.

  • Flugmodelle (unbemannte Geräte mit bestehender Sichtverbindung zum Piloten im Umkreis von höchstens 500 m, ausschliesslich unentgeltlich und nicht gewerblich im Freizeitbereich und ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst dienen --> keine Kamera!) sind ausgenommen.

 

Sollte eine Betriebsbewilligung für Ihre Drohne erforderlich sein (betroffen sind sämtliche Drohnenmodelle ab 250g und mit einer Kamera ausgestattet) ist der Betrieb grundsätzlich nur nach Erteilung einer Betriebsbewilligung durch die Luftfahrtbehörde zulässig.

Im Falle der positiven Erledigung wird durch die Luftfahrtbehörde eine Betriebsbewilligung gemäß §24f Abs. 3 LFG bedingt, befristet bzw. mit Auflagen erteilt, soweit dies im Interesse der Sicherheit der Luftfahrt erforderlich ist. Eine Liste der erteilten Bewilligungen mit Detail zu Betreiber, uLFZ, Einsatzgebiet sowie Befristung der Bewilligung wird auf der Homepage der Luftfahrtbehörde veröffentlicht.

Die Gebühren für das Bewilligungsverfahren werden gemäss ACGV direkt von der Luftfahrtbehörde an Sie verrechnet und betragen mindestens Euro 318,96.-